Erstausstattung – 6 Dinge, die wir beim 4. Baby wirklich brauchen

Erstausstattung Was wir beim vierten Kind wirklich brauchen
Erstausstattung Was wir beim vierten Kind wirklich brauchen

Ach du meine Güte!

Das dachte ich im ersten Moment, als sich bei uns das vierte Kind angekündigt hat – und das mit über 6 Jahren Abstand zum dritten. Einer meiner ersten Wege führte mich in den Keller. Ich fragte mich, ob ich übernaupt noch etwas aufbewahrt hatte von der Baby Erstausstattung der drei mittlerweile großen Kids.

Erstausstattung Baby
Erstausstattung Baby – was wir beim 4. Kind wirklich brauchen

Die Liste der Dinge, die ich für als Erstausstattung für Neugeborene fand ist kurz, aber länger als ich erwatet hatte:
MaxiCosi, zwei Wolle/Seide Bodies, ein Woll-Strampler, viele Mulltücher und simple Bindewindeln plus Wollüberhosen

Immerhin.

Als wir die frohe Nachricht den Kindern mitteilten, kam die Große grinsend mit der Manduca an, in der sie immer ihre Puppen trägt mit den Worten: „Na, siehste Mama, war doch gut, dass ich nicht wollte, dass wir die Trage verkaufen… Nun haben wir sie noch für das Baby.“

Nachdem die restliche Babyausstattung der ersten drei verkauft, verschenkt oder verschlissen ist, machte ich mir einige Gedanken:

Mit der Erfahrung von drei glücklich und gesund groß gewordenen Kindern – was benötigen wir wirklich für Nr. 4?

Daraus entstand eine Liste, der für mich wichtigsten Babyausstattungen:

1 Eine Neugeborenenmütze mit langen Bändern

Die Häubchen für Neugeborene mit langen Bändern sind prima, wenn man gezeigt bekommen hat, wie man die bindet. Leider wurde mir das erst beim zweiten Kind gezeigt.

Die langen Bänder werden NICHT unter dem Kinn verknotet, sondern auf Brusthöhe überkreuzt, unter den Armen nach hinten geführt und dann am Rücken bzw. an der Seite oder wieder vorne verknotet (je nach dem, wie das Baby meistens liegt, damit es nicht drückt).

Erstausstattung Baby - So bindet man ein Häubchen mit langen Bändern
Etwas unscharf, aber mit erkennbarer Mützenbindung. Bei den ganz kleinen reichen die Bänder auch so weit, dass man diese wieder auf dem Bauch verknoten kann.

2 Lammfell – für Winterbabies

Nr. 4 ist unser zweites Winterkind. Für unsere erste hatten wir ein Lammfell geschenkt bekommen, auf welchem sie gerne lag (und zum Teil auch schlief – ACHTUNG – das wird nicht empfohlen bei Babies < 1 Jahr). Das Fell hat sie jetzt als Zehnjährige immer noch im Bett. Die Frühlingsbabies hatten das Fell auch kurzzeitig als Unterlage im Kinderwagen, aber keiner von den beiden hat es so geliebt wie unsere Winterkind-Lena.

Ich hatte das Fell vor der Geburt von Lena mit ins Elternbett genommen, damit es etwas nach Mama und Papa riecht. Das mache ich jetzt wieder. Habe das Gefühl, dass es so leichter war ein eingeschlafenes Baby auch mal abzulegen.

3 (Isofix-)Basis für die Babyschale

Unsere Basis hatten wir vor drei Jahren verkauft… nun haben wir bei ebay Kleinanzeigen Glück gehabt und für unser MaxiCosi-Modell noch eine passende gefunden – und das ganz in der Nähe. Die Basis kann man sowohl mit dem Anschnallgurt, als auch mithilfe der Isofix-Bügel sichern (was für uns wichtig ist, denn wir fahren manchmal auch Old-  und Youngtimer ohne Isofix). Der Clue an der Basis ist, dass man die Babyschale einfach auf die Basis stellt und einrasten lässt. Kein lästiges verzurren der Gurte über dem Baby. Außerdem kann man so den Sitz im Auto fixiert lassen und nur das Baby rausheben. Ich habe das als große Erleichterung empfunden, da mir die Babyschale immer zu schwer und sperrig war und ich lieber nur das Baby mitgenommen habe (auf dem Arm, in Tuch/Trage oder gleich in den Kinderwagen).

Die Modelle von Maxi Cosi heißen EasyFix (älter)

oder EasyBase (neuer).

Bei Römer Isofix Base (da kenne ich mich aber nicht so aus).

4 Weniger ist mehr in Größe 56

Nachdem ich beim ersten Kind gefühlt 100 Baumwoll-Bodies in Größe 56 hatte, gönnte ich mir für Kind2 drei Wolle/Seide Bodies und einen Strampler aus Wolle (auch zu sehen beim Mützenbild oben). Diese waren so pflegeleicht. Flecken kurz mit der Hand unter kaltem Wasser ausspülen, ansonsten über Nacht lüften und morgens waren sie wieder frisch. Natürlich gibt es Spuckphasen und auch Tage an denen die Windel nichts hält. Dafür waren die Baumwoll-Bodies von Kind1 prima und auf jeden Fall nicht wegzudenken aus der Grundausstattung. Ich weiß, dass Seide als Rohstoff umstritten ist und es natürlich auch von Vorteil ist, wenn man die Klamotten einfach bei 60 Grad in die Wäsche kloppen kann – für mich hat sich die Wolle / Seide Lösung mit dem Wollstrampler am besten angefühlt.

Achtung: Ehe man sich’s versieht sind die Babies eh aus Größe 56 /62rausgewachsen. Also bei Fragen nach Geschenken besser Babyausstattung ab Größe 68 schenken  lassen.

5 Beistelbett direkt am Elternbett

Nachts aufzustehen gehört für mich zu den schlimmsten Vorstellungen und ich mache alles, damit ich das vermeiden kann. Wir haben ein ganz „normales“ Baby/Kinderbett so umgebaut, dass es auf gleicher Matratzenhöhe ist und eine Seitenwand entfernt. Das Bett haben wir lange an Freunde weggegeben und ich bin so glücklich, dass uns angeboten wurde, es wieder zu übernehmen.

Mithilfe eines Beistellbetts konnte ich mit ein wenig Routine liegend im Halbschlaf stillen und war so immer einigermaßen ausgeruht.

6 Tragetuch, Trage – geeignet auch für Neugeborene

Für mich wichtiger als der Kinderwagen. Neugeborene sind Traglinge. Sie sind es gewohnt, immer Körperkontakt zu haben. Wenn die Eltern dabei beide Hände frei haben, entspannt das den Alltag sehr. Der Markt an Tragehilfen ist mittlerweile rieisig groß und ich kann nur von meinen persönlichen Vorlieben schreiben.

Als Tragetuch sind die Didymos Tücher mein absoluter Favorit. Meine lieben Kollegen haben mir zum Abschied eines geschenkt, da ich meines weggegeben habe und ich habe mich so sehr gefreut. Das Tuch habe ich noch nicht einmal ausgepackt. Das schreit ja nach einem Unboxing-Post 😉

Unsere Manduca hat uns über Jahre hinweg gute Dienste geleistet. Ich finde sie jedoch für Neugeborenen etwas sperrig und binde hier lieber ein Tuch. Von einer lieben Freundin hat mich eine Limas Trage erreicht. Ich bin schon ganz gespannt, diese auszuprobieren und werde euch gerne berichten.

Update: Die Limas-Trage hat mir in den letzten Wochen den Hintern gerettet, wenn die Schulkinder morgens aus dem Haus mussten und das Baby nicht liegen mochte. Dann zack zack umschnallen und alle sind glücklich. Ich finde, im Tuch trägt es sich besser – da ist das Baby irgendwie fester am Körper, aber für schnell mal umschnallen ist die Trage perfekt.

Empfehlen kann ich auf jeden Fall eine Trageberatung – bei Erstlingseltern evtl. auch bereits vor der Entbindung, um schon am Anfang gut vorbereitet zu sein. Eine ganz tolle Trageberaterin in Zentral-Bayern findet ihr hier. Gerne verlinke ich auch andere Trageberaterinnen aus dieser oder anderen Regionen

Wenn mir noch etwas einfällt, werde ich die Liste ergänzen. Was wir für unserer erstes Baby angeschafft haben und ziemlich unnötig war… darüber wird es  einen eigenen Beitrag geben.

Wie ist es bei Euch? Was war für Euch unbedingt wichtig als Babyausstattung?  Oder gibt es vielleicht komplett gegenteilige Meinungen? Jeder tickt anders und bei einem so individuell emotionalen Thema wie die Zeit mit einem Neugeborenen gibt es kein richtig oder falsch, solange es sich für alle Beteiligten gut anfühlt.


Vielleicht interessieren dich auch diese Posts:

Meine 5 liebsten Bücher zu Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit

Checkliste für die Hausgeburt

Schwangerschaftsvorsorge durch Hebamme und Arzt

Kinderwagen? Brauche ich nicht. Oder doch?


Dieser Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm von amazon.de —> was ist das?

4 Replies to “Erstausstattung – 6 Dinge, die wir beim 4. Baby wirklich brauchen”

  1. Also was mir noch einfällt sind ein kleines Kirschkernkissen für Bäuchleinweh und zum Anwärmen des Bettchens im Winter. Und ein Babyschlafsack (wir hatten das Alvi Baby Mäxchen). Die haben uns wirklich lange begleitet.
    Alles Liebe und einen guten Start!

  2. Danke für die lieben Wünsche.
    Oh ja – Kirschkernkissen sind eine gute Sache. Danke für die Erinnerung. Da muss ich bei uns noch mal nach den kleinen leichten Kissen suchen.
    Schlafsäcke hatten wir auch bei der ersten den Alvi. Fürs nächtliche Stillen und dann weiterschlafen hat sich bei uns ergeben, dass es besser ist mit einer Decke zu hantieren. Mit Schlafsack wurde es dann beim Stillen unter Mamas Decke zu warm. Da war es aber sehr praktisch, von dem Alvi nur den Innensack zu nutzen. Bei den beiden folgenden Kindern war’s dann einfach dünner Schlafanzug und Decke.
    (ja – ich weiß, dass das nicht empfohlen wird, Säuglinge mit Decke schlafen zu lassen, aber es hat sich für uns am besten angefühlt 🙂

  3. Stillkissen- und zwar zwei von den guten, großen (Theraline, glaube ich). 😉 Wenn man Zwillinge stillt, am besten noch 2 kleine Halbmondförmige dazu. Die begleiten uns heute noch und ich frage mich, wie man vor den Kindern ohne leben konnte!

    1. Das Stillkissen habe ich ja glatt vergessen. So selbstverständlich ist es für mich… denn ohne gehe ich nicht mehr ins Bett. Das Stillkissen ist auch schon in der Schwangerschaft eine große Hilfe für erholsamen Schlaf und wird von mir dringend als eine der ersten Anschaffungen empfohlen. Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.