Meine 5 liebsten Bücher zu Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Die 5 besten Bücher für Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Meine liebsten Bücher zu Schwagerschaft und Geburt
Meine liebsten Bücher zu Schwagerschaft und Geburt

Jeder hat seine Lieblingsbücher. Hier möchte ich euch meine liebsten Bücher für Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett vorstellen und bin gespannt, welche Bücher ihr besonders hilfreich gefunden habt.

Es gibt bestimmt mittlerweile auch viele Neuerscheinungen, die ich noch nicht kenne – also immer her mit euren Empfehlungen!


Ingeborg Stadelmann

Die Hebammensprechstunde

Die Hebammensprechstunde von Ingeborg Stadelmann ist ein Klassiker unter den Schwangerschafts-/Geburt-/Wochenbettratgebern. Ein schönes Buch, welches die Grundlagen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett behandelt und gute Tipps zu allen möglichen Beschwerden in der jeweiligen Phase bietet. Manches scheint etwas altbacken zu klingen, die meisten Inhalte haben aber an Aktualität nicht verloren.

 

 


Ina May Gasikn

Die selbstbestimmte Geburt


Ina May Gaskin’s Buch Die selbstbestimmte Geburt ist ein wunderbares Buch, welches mit zahlreichen Erfahrungsberichten und daraus resultierenden Empfehlungen für eine selbstbestimmte Geburt punkten kann. Auch die historischen Hintergründe sind sehr interessant. Die Erfahrungsberichte machen Mut und wenn man sich mit einem einzigen Buch auf die Geburt vorbereiten möchte, ist dies meine absolute Empfehlung.

 

 


Sarah Schmid

Alleingeburt

Sarah Schmid beschreibt in ihrem Buch Alleingeburt ihren eigenen Weg zur Alleingeburt mit zahlreichen Ratschlägen und Informationen wie eine natürliche Schwangerschaft und eine spontane Geburt unterstützt werden kann. Das Buch ist als Grundlage sehr zu empfehlen – auch wenn man lieber mit Hebammenbegleitung im außerklinischen oder klinischen Umfeld gebären möchte. Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass eine Geburt im Normalfall auch ganz alleine funktionieren und sogar ein großartiges Erlebnis sein kann.

 

 


Hannah Lothrop

Das Stillbuch


Das Stillbuch von Hannah Lothrop ist wirklich DAS umfassende Nachschlagwerk zum Thema Stillen.  Es wird  nahezu alles behandelt, was in der Stillbeziehung an Fragen auftaucht. Vom richtigen Anlegen, über alle möglichen Stillprobleme bis zur Relaktation sind eine Vielzahl von Themen abgedeckt.

Das Buch ist die ideale Ergänzung zu einer guten Nachsorgehebamme. Auch für eine länger andauernde Stillbeziehung ist es sehr hilfreich, wenn die Hebamme schon lange nicht mehr mit Rat und Tat zur Seite steht.

Ich kann hier nur über die letzte Ausgabe berichten, da ich die neue überarbeitete Ausgabe nicht kenne.


Frédérick Leboyer

Atmen, singen, gebären


Der Vorreiter der gewaltfreien Geburt, Frédérick Leboyer, polarisiert mit seinem Buch . Er wirkt in seinen Ausführungen tatsächlich von Zeit zu Zeit wie ein leicht verwirrter alter Mann. Seine Ausführungen strahlen jedoch viel Weisheit und Erfahrung in der Geburtshilfe aus. Diese Erfahrung gibt er in Form von Briefen als Antworten auf Erfahrungsberichte und Fragen von verschiedenen Frauen weiter. Die Kernaussage ist, dass niemand eine Frau „entbinden“ kann, sondern die Geburt von der Frau und dem Kind selber erfolgt.

Die Atemübungen in Kombination mit den Singübungen auf der CD empfinde ich als sehr hilfreich und entspannend. Das ist aber sicherlich nicht jederfraus Sache.


In unregelmäßigen Abständen versende ich den ab3istallesegal.de Newsletter. Melde dich an und bleibe auf dem Laufenden 🙂

Der ab3istallesegal.de Newsletter




Vielleicht interessieren dich auch diese Posts:

Erstausstattung – was wir beim vierten Kind wirklich brauchen

Checkliste für die Hausgeburt

Schwangerschaftsvorsorge durch Hebamme und Arzt


Dieser Beitrag enthält sogenannte „Affiliate Links“. Sollte nach Klick auf diese Links ein Kauf eines beliebigen Produkts auf z.B. amazon.de stattfinden, erhalte ich eine winzige Provision hierfür. Für dich als Käufer hat das keinerlei Nachteil, es ändert sich nichts am Kaufpreis oder anderen Kaufmodalitäten. Alle Produktlinks sind von mir sorgfältig ausgesucht und echte Empfehlungen. Das vermutlich sehr kleine Geld würde ich im ersten Schritt einsetzen, um die Hostingkosten der Website zu decken und ggf. ein kostenpflichtiges WordPress Theme anzuschaffen (um die Seite schicker zu machen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.