Kinderwagen? Brauche ich nicht. Oder doch?

„Kinderwagen? Den brauchen wir nicht.“ Sagte ich zu meinem Mann, als sich unerwartet Kind Nummer vier ankündigte und die Bestandsaufnahme der Babyausstattung dürftig ausfiel. Ich würde das Baby doch sowieso nur tragen. Die Manduca wurde auf Wunsch einer begeisterten Puppenmama nie verkauft und von meinen Kollegen habe ich mir zum Ausstand ein wundervolles Tragetuch gewünscht (verlinkt ist das Ada Malchit… ich habe das Ada blau). Außerdem bekam ich noch eine ganz tolle Limas Trage ausgeliehen.

Vorteile des Tragens

Über die  Vorteile des Tragens für das Kind und die Eltern wurde schon viel geschrieben.  Für viele Situationen ist das Tragen auch außer Haus  einfach unglaublich  praktisch: Beim Busfahren, wenn es viele Treppen gibt, zum Bummeln,  in Menschenmngen, wenn man zwei freie Hände für z.B. Geschwister benötigt und bestimmt noch in mindestens 1000 anderen Situationen.

Und wozu brauchen wir den Kinderwagen?

Von einer Bekannten haben wir  einen gebrauchten Kombi-Kinderwagen (Buggy mit flach liegender Babytragetasche) für rund 100 Euro angeboten bekommen. Mit Soft-Tragetasche, Sonnensegel, Wintersack und allem möglichen Zubehör. Ich bin so froh, dass wir zugeschlagen haben!

7 Gründe  warum wir froh sind einen Kinderwagen zu haben

  1. Weil das Winterbaby so etwas Sonne abbekommen kann, wenn es geschoben wird.
  2. Weil  wie das Glück haben, dass Fiete im sich bewegenden Kinderwagen genau so schnell einschläft wie im Tragetuch und das hin und her Schieben auch von Geschwistern übernommen werden kann.Kinderwagen mit Einkäufen
  3. Weil die großen Geschwister so stolz sind, wenn sie ihren kleinen Bruder schieben.
  4. Weil man das Baby schlafend auf der Terrasse parken kann nach einem Spaziergang
  5. Weil die Einkäufe mit dem Wagen transportiert werden können während das Baby im Tragetuch ist
  6. Weil es praktisch ist unterwegs einen mobilen Wickeltisch und sicheren Babyparkplatz zu haben
  7. Weil es – gerade an sehr müden Tagen – angenehm sein kann, nicht 6 bis x kg Baby zusätzlich am Körper zu haben, sondern im Mombie-Modus hinter dem Kinderwagen herzuschluppen.

Einige Babys mögen nicht im Kinderwagen liegen. Ihnen fehlt dort die Nähe, ihnen wird schlecht, warum auch immer. Ist ja kein Problem – denn schieben oder tragen ist ja keine schwarz-weiß-Entscheidung. Für jedes Baby bzw. jede Familie gibt es hier bestimmt eine gute Lösung, die irgendwo zwischen nur tragen oder nur schieben liegt.

Kinderwagen mit BabyBei Fiete ist es momentan so, dass er sowohl gerne getragen wird als auch geschoben. So steht der Kinderwagen auch häufig im Wohnzimmer, weil er darin gerne einschläft. Natürlich muss der Wagen dazu hin und her geschuckelt werden,  aber bei müdem Baby reichen hier ein paar Minuten Schuckelzeit. Genau so häufig binde ich ihn mir ins Tuch, wenn er müde wird. Sehr gerne hängt er auch im Ringsling und kuschelt sich unter meinem Arm ein um zu schlafen. Wir haben viel Glück: Er kommt nach mir und schläft gerne, viel, oft und lang 😉

Wie sieht’s bei Euch aus? #teamkinderwagen oder #teamtragen oder je nach Lust und Laune?


Vielleicht interessieren dich auch folgende Beiträge:

Meine 5 liebsten Bücher zu Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit

Erstausstattung – was wir beim vierten Kind wirklich brauchen

Die Wahrheit über selbstgemachte Feuchttücher


Diese Seite enthält Lins zum amazon.de Partnerprogramm  –> Was ist das?

2 Replies to “Kinderwagen? Brauche ich nicht. Oder doch?”

  1. Team Tragen, aber wir haben einen Kinderwagen, Sie ist zwar lieber im Tuch, allerdings sind die Grosseltern da nicht so fit drin. Bei denen funktioniert das mit dem KiWa auch, nur bei Mama und Papa nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.