#momlife: Montagsblues

Heute ist Montag. Ist das allein schon ein Grund schlecht drauf zu sein?

Ja – denn ich rege mich über die eigene Trägheit auf. Wenn alles „nach Plan“ läuft, habe ich Sonntags bereits überlegt, was es in der Woche zu essen geben soll und einen Einkaufszettel geschrieben. Möp.

Die Morgensituation war wuselig. Baby war wach und schimpft, die Große machte in Panik noch letzte Hausuafgaben und die Kleine hat sich kurz vor Abfahrtszeit zur Schule wütend unter ihrer Bettdecke verkrochen, weil sie nach dem Müsli kein Toast mehr essen kann, da es zu spät ist.

Wäsche liegt hier noch rum und wartet aufs Zusammenlegen. Der Staubsaugerbot sollte mal im Wohnzimmer fahren und der Flur und überhaupt.

Musste in Hektik zum Einkaufen aufbrechen, da das Baby unbedingt in den Schlaf geschoben werden wollte. Nun habe ich Discounter-Fast-Food für die Große und mich zum Mittagessen (Sushi und Salat) und heute Abend gibt es dann Kartoffeln mit Quark und Räucherlachs. Immerhin.

Nun gilt es, endlich einen Essensplan zu erstellen, damit ich morgen nicht wieder in die gleiche Falle laufe. Aber die Wäsche… und der Flur und der Staubsaugerbot und wo ist überhaupt diese Selbstmotivation?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.