Frame Pool – Aufstellen und Betrieb kinderleicht

Frame Pool aufstellen und pflegen

<Werbung mit Produktlinks auf amazon.de> Den dritten Sommer haben wir nun unseren Framepool aufgestellt. Die Kinder sind immer noch begeistert und ich bin mittlerweile ein Fuchs der Poolpflege geworden – was mich bei jedem neuen Pool-Problem wieder vor die Herausforderung der Internetrecherche in irgendwelchen Pool-Freak-Foren gestellt hat (sorry – nicht falsch verstehen – aber die Meisten Antworten sind für Mini-Pools mit Kartuschenfilter nur teilweise zu gebrauchen). Wer akut Probleme mit grünem oder trübem Poolwasser hat, liest am besten gleich hier weiter.

Für die Normalo-Familie schreibe ich hier unsere Erfahrungen und Tipps für den Garten-Aufstell-Pool auf.

Der Pool

Wir haben einen Pool mit 3,66 m Durchmesser von einem großen Discounter inklusive Kartuschenfilterpumpe und Skimmer. Der ist von Intex und dürfte diesem hier entsprechen (Intex Pool auf amazon.de)* Wobei der verlinkte Pool keinen Skimmer hat, was aber vermutlich auch nicht so wichtig ist.

Das Aufstellen

Das Aufstellen des Pools geht sehr einfach. Als Untergrund haben wir Rindenmulch aufgeschüttet und eine Plane drüber gelegt (Plane auf amazon.de)*

Beim Aufstellen helfen alle Kinder mit. Zu fünft brauchen wir dafür ungefähr eine halbe Stunde. Das Befüllen dauert dann ein paar Stunden. Während das Wasser hinein läuft stellt sich unsere Große immer in den Pool und schiebt mit den Füßen die Falten aus dem Boden. Das muss am Anfang gemacht werden, wenn noch nicht so viel Wasser im Pool ist – ansonsten funktioniert das aufgrund des Wassergewichts nicht mehr.

Die Pool-Chemie

Einstellung des PH-Werts und Erstchlorierung

Das mit der Pool-Chemie ist eigentlich ganz einfach. Eigentlich.

Für die Berechnung des Poolinhalts und habe die Poolpflege-App von Steinbach runtergeladen (hier im App Store für iOs – gibt es aber auch im google PlayStore).

Nun bestimme ich den PH-Wert des Wassers mithilfe von Teststreifen (Teststreifen auf amazon.de*). Was ich unter einigem Ärger gelernt habe: Erst PH-Wert einstellen, dann Chlor ins Wasser. Andersherum funktioniert das Chloren nicht so optimal.

Den auf dem Teststreifen abgelesenen PH Wert gebe ich nun in die Poolpflege-App ein und bekomme dann ohne mich großartig anzustrengen berechnet, wie viel vom PH-Minus ich in den Pool kippen muss. PH-Minus ist das, was ich mit Abstand am meisten verbrauche. Da es die letzten Jahre ständig alle war, habe ich dieses Jahr in einen ganzen Eimer investiert (PH-Minus auf amazon.de)* und ich muss sagen, dass ich das Gefühl habe, dass dieses PH-Minus etwas effektiver den PH-Wert reguliert als die vorher von mir getesteten Produkte.

Nachdem ich die errechnete Menge PH-Minus in den Pool gekippt habe, rühre ich fleißig mit einem alten Besenstiel um und lasse die Pumpe ein paar Stunden laufen. Nach einem erneuten PH-Wert-Check kommt nun die Erstchlorierung. Wieviel Chlor man benötigt, lässt sich – wer hätte es gedacht – auch in der praktischen App errechnen. Hier eignet sich organisches Chlor am besten und ich habe dafür eine kleine Packung aus dem Set vom Discounter, die eine Weile reicht (entspricht ungefähr dieser hier auf amazon.de)*. Die ermittelte Menge Chlor am besten in einem Eimer in Wasser auflösen und dann in den Pool kippen. Auch hier etwas „umrühren“ und die Pumpe weiter laufen lassen. Am besten über Nacht.

Am nächsten Tag noch mal die Werte Chlor und PH überprüfen. Nun dürfte alles passen und der Badespaß kann beginnen.

Beibehaltung der optimalen PH- und Chlorwerte im Badebetrieb

Um dauerhaft einen optimales Poolwasser beizubehalten empfehle ich Multifunktionstabs zu benutzen. Im Poolpflegeset vom Discounter sind welche dabei, nachkaufen kann man sie z.B. hier (Multifunktionstabs auf amazon.de)*. Mithilfe eines Schwimmers wird die Chemie im Pool gut verteilt. Ich lege die Tabletten auch gerne in den Skimmer, auch wenn sie sich da etwas schneller auflösen und man aufpassen muss, nicht zu viel zu dosieren.

Die Pumpe und die Filter

Die Pumpe sollte täglich so lange laufen wie sie braucht, um den gesamten Poolinhalt einmal durchlaufen zu lassen. Ich mache das meistens nach „Gefühl“ bzw. lasse die Pumpe abends und vormittags ein paar Stunden laufen.

Die Filterkartuschen tausche ich einmal pro Woche. Wenn ich das nicht mache, habe ich festgestellt, dass diese sich schnell zusetzen, die durchgefilterte Wassermenge nachlässt und der Pool dann schlimmstenfalls grün wird. Dazu aber mehr im Beitrag zur Problembehandlung.

Die Kartuschen im Baumarkt sind unverschämt teuer. Also bestelle ich sie (wie das andere Poolzubehör auch) bei amazon. Bei meinem Filter benötige ich diese hier (Poolfilter Kartuschen auf amazon.de)*.

Was mache ich bei trübem oder grünem Wasser? Hier geht’s zum Beitrag Poolpflege Problembehandlung

Viel Badespaß. Bei Fragen und weiteren Tipps gerne kommentieren.

– Janina


Vielleicht gefallen dir auch diese Beiträge:

Framepool – grünes oder trübes Wasser – erste Hilfe

Wie ich lernte, perfekte Pfannkuchen zu machen

Erstausstattung – 6 Dinge, die wir beim 4. Baby wirklich brauchen

Die besten Beschäftigungsspiele für Kinder – das Ranking


Schau doch mal im ab3istallesegal.de Spreadshirt-Showroom vorbei. Hier gibt es den Kult-Baby Body I bims, 1 Baby

Body I bims, 1 Baby



*Dieser Artikel enthält Affiliate Links für amazon.de. Wenn du über einen Link ein Produkt bei amazon.de kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Danke für deine Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.